Die Tücken der Atomkraft


Ein Aktuelles Thema mal wieder: Atommüll, Atomstrom und Menschen die sich auf Gleise ketten.
Ich frage mich immer wieder wie beschränkt die Menschheit sein muss. Sicher kann man Atomstrom als Gefahr für die gesamte Menschheit sehen und was weiß ich noch alles. Aber das eigentliche Problem seid doch Ihr. Ihr die den PC einschaltet, Ihr die eine Waschmaschine anschaltet und die Atomkraftwerke für euch arbeiten lasst.


Aber wir haben uns natürlich an einen gewissen Standard gewöhnt und wollen ihn ungern wieder verlieren. Also  nehmen wir das vorerst kleinere übel mit den vorerst geringeren Risiken. Statt Sauberen Atomstrom Pusten wir lieber dreck in die Luft. Aber wer schon einmal so ein Kohlekraftwerk gesehen hat, weiß natürlich das der Dreck in der Luft nach einer gewissen zeit einfach verschwindet 😉 Und die ausgebaggerten Tagebau-Bergwerke geben hinterher ja auch schöne Seen.
Meiner Meinung nach sollte man mit der Zeit gehen. Es gibt nun mal nichts effizienteres als Atomstrom. Sicher liegt die Zukunft im sogenannten Ökostrom. Den sollte man mit seinem Geld auch unterstützen damit die Forschung da weiter finanziert werden kann, und wir eines Tages unseren Strom rein „Grün“ Produzieren können. Aber bis dahin liegt noch ein weiter Weg vor uns.
Und bevor mir hier jetzt jemand kommt von wegen, Atomkraft ist zu unsicher usw: Geht bitte Sterben. Deutschland hat mit die Sichersten Atomkraftwerke überhaupt. Und ich hoffe weiter das die EU da auch noch weiter Standards festlegt damit es zumindest hier in der EU alle auf dem Niveau von Deutschland sind. Besonders von Frankreich weiß ich das es dort öfters Probleme gibt. Aber kaum tropft hier in einem deutschen  AKW mal ein Wasserhahn, ist die Hölle los. Ehrlich, ich versteh es nicht.
Nun, erstmal genug aufgeregt. Eigentlich wollte ich wo ganz anders heraus. Nämlich auf den Atommüll. Es fahren Züge durch ganz Europa um den Müll irgendwo auf der Erde zu entsorgen. Aber weshalb? Wir besitzen die Technik in den Weltraum zu fliegen und nutzen sie nicht um das schändlichste, was wir überhaupt produzieren können, ein für alle mal los zu werden? So eine Rakete kostet mit Sicherheit eine Menge Geld aber wenn ich lese das allein die Mehrkosten wegen den ganzen Pennern auf den Gleisen uns knapp 30 Millionen Euro kostet, weiß ich ehrlich gesagt nicht was noch gegen eine Rakete in die Sonne spricht.
Wenn die einzelnen Länder zusammenarbeiten und gemeinsam ihr zeug da rein schaffen, sollte sowas doch lösbar sein. Wir wären den Müll ein für alle mal los, und er wird in der Sonne (oder schon weit davor) unschädlich gemacht.
Wir haben so viele schlaue leute hier, ihr könnt mir doch nicht erzählen das ich der einzige bin der diese Idee hatte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.