Digitalradio Dab im Neuland


WP_20151204_08_46_03_Pro__highres (2)

Einige von euch haben sicherlich mal von diesem ominösen Digitalradio gehört. Vor ca einem Jahr wusste ich zwar das es Digitalradio gibt, aber hatte keine Ahnung was das sein soll. Es gab dazu Werbung im Radio. Digitalradio soll besser als normales Radio sein. Mehr blieb mir dazu nicht in Erinnerung.

Also mal Klartext:

Digitalradio ist ein komplett neuer Standard. Dieser ist inkompatibel zum (üblichen) UKW Radio. Bedeutet also Ihr braucht ein neues Endgerät um DAB zu empfangen. Das kann in Form eines komplett neuen Radios passieren oder durch ein Zusatzgerät welches dann an eure Musikanlage angeschlossen wird.

DAB gibt es seit Ca 2001. 2010 sollte UKW in Deutschland eigentlich abgeschafft werden. Da es aber weder ausreichend DAB Geräte in Deutschland gab als auch Sender welche per DAB sendeten wurde die Abschaltung ausgesetzt. Einen Ersatztermin gibt es bis heute nicht.

Dabei hat DAB tolle Vorteile:

Es Rauscht nicht! Entweder läuft ein Sender oder er läuft nicht. Bei DAB+ läuft ein Sender noch mit 10-15% Empfangsstärke. Damit möchte ich kein UKW Radiosender mehr hören müssen 😀

Durch Die Digitalisierung können mehrere Sender über eine Frequenz gesendet werden. Eine Zahl der gleichzeitigen möglichen Sender zu Sagen ist schwierig da es abhängig davon ist in welcher Qualität diese senden. Aber um Euch mal eine Zahl zu nennen: In Berlin kann man im Moment 31 DAB Sender empfangen, welche natürlich (fast alle) öffentlich Rechtlich sind. Online könnt ihr auch Nachschauen welche Sender genau bei Euch verfügbar sind.

Problem: Die Sender

Die Sender wehren sich gegen DAB. Mit DAB hat man wesentlich mehr Senderplätze. Was für den Hörer nur super sein kann, ist für den Sender pures Gift. Während man im UKW-Band 8-9 Sender Empfangen konnte, sind Für DAB 40 Sender kein Problem. Bedeutet für die Einzelnen Sender also wesentlich mehr Konkurrenz und potentiell weniger Werbeeinnahmen. Sie müssten Sich also mal Anstrengen um den Zuhörer für sich zu gewinnen. Das Risiko ist ihnen natürlich zu hoch. Also wird DAB Boykottiert und sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt.

Problem: Die Elektrosupermärkte

Ist man nun in einem Elektroniksupermarkt wie MediaMarkt und möchte sich da einmal diesen beworbenen „glasklaren digitalen Sound“ anhören, hört man meistens trotzdem ein verrauschtes Radio. Warum?
Warum? Diese riesigen hallen sind vollgepumpt mit Stahl und das schirmt diese in der Regel ziemlich gut ab. Auch Smartphones haben oftmals Probleme Vernünftigen Empfang zu bekommen. Was machen also die Mitarbeiter? Sie stellen die DAB Radios auf UKW um und schon gibts mehr oder weniger stark nerviges Rauschen.

Problem: Die Netzabdeckung

Wer sich oben den Link zur Senderverfügbarkeit angesehen hat, hat sicher auch bemerkt das die DAB Abdeckung keineswegs flächendeckend ist. Viele Potentielle User sind deshalb der Meinung das da dann auch kein DAB Radio braucht. Das wiederum bremst den weiteren ausbau. Weshalb sollte man in ein Netz investieren welches keine Nutzer hat? Da hätten wir ein klassisches Huhn – Ei – Problem.

 

Deutschland ist nicht nur beim Internet ein Entwicklungsland.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.