Meine erste Spiegelreflex: Sony Alpha 290


In meinem Letzten Post hatte ich geschrieben wie ich zu einem Opfer der Werbung wurde. Jetzt möchte ich die ersten Eindrücke der Kamera euch nicht vorenthalten.
Ich kann mich in diesem Blog post nicht auf andere Kameras beziehen da dies meine erste richtige ist. vorher hatte ich nur eine stinknormale Digitalkamera von Samsung (NV8) welche für vor 4 Jahren echt gute Bilder gemacht hat.

Dresden

Diese sind mit der Aplha 290 natürlich nicht zu vergleichen. Zwar habe ich besonders nachts immer noch Bildrauschen aber das ist nur ein Bruchteil so groß wie bei einer herkömmlichen Kamera. in voller Auflösung sieht man es hier:

Was mir aber auch aufgefallen ist, ist das der Autofokus besonders im Dunkeln nicht immer zu 100% funktioniert. Sobald es Hellere Stellen im Bild gibt fokussiert sich das Objektiv darauf. Zwar leuchtet der Blitz auf um das objektiv zu Fokussieren, aber sehr oft reicht das nicht. Dann ist Manuelles Fokussieren angesagt. Das Erfordert einige Übung um es halbwegs zügig hinzubekommen. Allerdings ist es schon cool alles Manuell einzustellen.
Was ich auch noch echt gut finde ist Das Sony 2 Speicher Steckplätze in die Kamera eingebaut hat. Einen für normale SD(HC) Karten und einen für die Hauseigenen HG Duo von Sony. Mittels eines Schaltes kann man dann zwischen den beiden Karten Wählen.

Leider kann ich mit dieser Kamera keine Videos aufnehmen. aber das ist mir nie Wichtig gewesen. Hab das früher schon quasi nie genutzt.

Alles in allem denke ich das es für eine 300€ Spiegelreflexkamera trotzdem sehr gut funktioniert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.