Own-Mailbox: ein eigener Emailserver für Zuhause bald auf Kickstarter


 

3

Kleine Einplatinenrechner scheinen im Moment zu laufen ohne Ende. Seit dem unglaublichen Erfolg vom Raspberry Pi versuchen viele auf den Zug aufzuspringen und Geld damit zu verdienen. Own-Mailbox macht da keine Ausnahme.

Die Ziele von Own Mailbox sind ziemlich ambitioniert. So will man einen kleinen Einplatinenrechter verkaufen, welchen auch nicht Technik affine Menschen einrichten können. Dazu sollen Emails automatisch per OpenPGP verschlüsselt werden sofern die Gegenstelle dies unterstützt. Unterstützt die Gegenstelle kein GPG, wird ein Link verschickt welcher nur einmal geklickt werden kann. Dieser Link leitet den Empfänger auf die Own-Mailbox Zuhause und zeigt die Versendete Email im Klartext an.  Um das zu erreichen kommt die Software „Private Link Message“ zum Einsatz.

Das Team hinter Own-Mailbox legt großen Wert darauf das alles Open Source und Open Hardware ist. Aus dem Grund kommt auch kein Raspberry Pi zum einsatz, sondern eine Eigenentwicklung mit einem Allwinner CPU mit 1 GHz und 256MB Ram.

Wie gut das ganze Funktionieren wird, wird sich erst nächstes Jahr im Sommer zeigen. Dann wird die Own-Mailbox verschickt. Speziell bei der Weboberfläche welche im Prinzip nichts anderes als Roundcubemail ist, bin ich bei dem wenigen Ram etwas skeptisch. Schon auf einem Raspberry Pi Typ B liefen Webseiten nicht ganz so optimal. Beim Betreiben mit einer externen Software wie Outlook oder Thunderbird sehe ich aber keine großen Probleme.

Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auch das Emails welche von einer Dynamischen IP Adresse verschickt werden, in der Regel immer im Spamordner beim Empfänger landen. In den Aktuellen FAQ steht dazu noch nichts, also habe ich bei den Entwicklern nachgefragt was sie dagegen tun werden. Es hat nicht lange gedauert bis eine Antwort kam:

Hi,

Thanks for your message,

Unfortunately there are many reasons why emails coming from a self-hosted IP
can be classified as Spam (some a lot more obscure than Dynamic IP address).

In every case were needed we will propose the user to use a SMTP relay. Note
that using a SMTP relay makes no real difference in term of privacy (both on
data and meta-data level).

We will add an entry to our FAQ about that shortly, to answer officially and in
details that question.

Regards,
Pierre.

Das Problem wird also auch nicht vergessen und ein Relay ist in Planung.

Insgesamt finde ich das Projekt einerseits recht spannend da Emailserver aufsetzen teilweise echt schwierig wird (vor allem mit PGP Verschlüsselung), anderseits fände ich einen normalen Installer für einen Raspberry Pi(2) etwas attraktiver da dieser einfach um einiges Potenter als die eingesetzte Open Hardware ist.

bei einem Preis von 40-65€ Pro Stück muss man wohl noch bedenken das man sowohl die Hardware als auch die Software und ein Dynamic DNS Service kauft.

Auf Kickstarter wird das Projekt ab dem 30. August zu finden sein.

Via (Quelle)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.