Smartphone Hardware sollte uninteressanter werden – Wäre da nicht Android.


Die Hardware der Smartphones hat in den letzten 6 Jahren eine spektakuläre Entwicklung hinter sich gebracht. Nehmen wir zB das HTC Dream, das erste Android Smartphone und meinen Einstieg in die Welt der Smartphones, kam mit folgenden Komponenten auf den Markt:

  • Prozessor: Qualcomm MSM7201A, 528 MHz (wurde aber auf max. 384 MHz gedrosselt)
  • RAM 192 MB
  • Interner Speicher: 256 MB interner Flash-Speicher

Wenn man das HTC Dream (bzw T-mobile G1) nutzte, war der Ram meistens der größte Flaschenhals. Der Prozessor wurde untertaktet um die Akulaufzeit auf einen Tag zu erweitern.

Natürlich lief das Smartphone mehr schlecht als recht. Wenn man dabei aber bedenkt das heutige Android Smarphones mit 8 Kern-Prozessor, über 2GHz Taktfrequenz, 3GB und mehr Ram auf dem Markt sind welche aber immer noch laggen, hat sich das G1 sensationell geschlagen.

Für Hersteller ist das aber durchaus super Praktisch. Nach 6 Monaten sind die Caches von Android so zugemüllt, dass das System vermutlich selbst mit einem i7 und 16GB Ram nichtmehr so laufen würde wie es das am ersten Tag tat. Der Otto-Normalverbraucher weiß das natürlich nicht und für ihn liegt die Ursache an der Hardware welche einfach nicht „schnell genug“ ist.

 

„TuneUp ist ein Tool mit dem der Windows User versucht Hardwareprobleme durch Software zu lösen.“

Der eine oder Andere kennt eventuell dieses Zitat. Bei Android ist es genau das Gegenteil. Hier wird versucht mit schnellerer Hardware miese Software auszugleichen.

Nehmen wir einmal das iPhone. Hier gibt es auch eine ähnliche Aussage:

„iPhone: Hardware von gestern zu Preisen von Übermorgen“

Nun wenn wir in die Specs von einem iPhone 6 mal schauen und das mit einem Galaxy S6 vergleichen, mag das sogar irgendwie stimmen:

iPhone 6:Samsung Galaxy S6
  • Prozessor:  Dual-core 1.4 GHz
  • Ram: 1 GB
  • Interner Speicher: 16/64/128 GB
  • Prozessor: Quad-core 1.5 GHz
  • Ram: 3GB
  • Interner Speicher: 32/64/128 GB

Hier fällt schon auf den ersten Blick auf, dass das iPhone  dem Samsung Galaxy S6 Technisch gesehen Haushoch unterlegen ist. Das S6 Hat 3 mal mehr Arbeitsspeicher, und theoretisch mehr als das Doppelte an CPU power zur Verfügung.

Schneller als das iPhone ist das S6 Trotzdem nicht. Im Gegenteil: wenn man ein iPhone mit einem Galaxy S6 vergleicht bei dem beide Smartphones seit der Veröffentlichung ohne Werksreset gelaufen sind, wird das iPhone trotzdem noch die Nase vorne haben.

Hier frage ich mich ehrlich gesagt was zum Teufel Android da macht, ob das ganze Absicht ist, (zur Umsatzsteigerung) oder ob Google schlichtweg zu dumm ist um ordentlichen Code zu schreiben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.