Warum jetzt auf einmal Windows Phone?


Ich bin von Android zu Windowsphone gewechselt. Vor knapp einem halben Jahr. Und ich bereue nichts.

Die Android Vorgeschichte

Natürlich hat Windows Phone wie jedes andere Betriebssystem hat auch so seine Macken. Aber dazu später mehr. Aber zuerst einmal möchte ich euch meine Erfahrungen und die Gründe erklären weshalb ich überhaupt von „der heiligen Kuh“ Android weg wollte:

Das HTC Dream / T-Mobile G1

Das erste Android Smartphone HTC Dream / T-Mobile G1
Das erste Android Smartphone HTC Dream / T-Mobile G1

Seit es Android gibt, war ich ganz vorn mit dabei. 2009 im März tauschte ich damals mein Blackberry gegen ein HTC Dream bzw ein Tmobile G1. Ich War damals 18 jahre alt und hatte von Linux, Mobilen Betriebssystemen iOS noch nicht wirklich Ahnung. Aber ich erkannte das potential das Android hatte sofort.
Android war anfangs absolut hässlich. Genauso wie das HTC Dream. Mir war das egal. ich hatte eine vollwertige Tastatur und ein Smartphone. Es war mein erstes Smartphone und ich hatte das Gefühl mein Geld in etwas sinnvolleres angelegt zu haben als ein normales Tastenhandy. Diese konnten viel weniger und waren teilweise nicht unerheblich teurer.

Anfangs hatte ich echt sehr viel spaß mit Android. Ich probierte vieles aus, kannte praktisch jede App im Market ( der Playstore hieß früher so) und die Community war recht klein, sehr hilfsbereit, viel weniger nörglig und weitaus toleranter als sie es heutzutage ist.
Flüssig lief das Teil ja leider nie wirklich. Viel zu wenig Arbeitsspeicher, der Prozessor war zu langsam und letztendlich der interne Speicher, der auch noch lahm wie eine Schnecke war. Das Android das eigentliche Problem war, kam mir ehrlich gesagt damals noch nicht in den Sinn.
Nach ca. 4 Monaten rootete ich mein G1. Damals gab es CyanogenMod noch nicht. Unsere helden hießen Jesus Freke und später dann auch Haykuro.
Später kam dann Cyanogen und ab dann ging die Party richtig los. Er war auch der erste der Éclair (Android 2.0) auf das HTC Dream gebracht hat. Dank ihm habe ich 2x am Tag mein Handy komplett neu installiert, alle Apps neu eingerichtet etc. (waren damals zum glück noch nicht sehr viel) Kurz danach kam dann Titanium Backup und hat uns diese Sache erheblich erleichtert.
Dazu muss ich sagen das ich wirklch viel Vergnügen mit den Custom Roms hatte – auch wenn ich dadurch einige Probleme mehr hatte, als wenn ich auf diese Spielerreien verzichtet hätte.

Mit der Zeit wurde ich unzufriedener mit der Performance meines Smartphones. Auch wenn ich es mochte, es war langsam. Ich konnte nichtmal Doodle Jump spielen. In der Zwischenzeit haben zuerst das Motorola Milestone und dann nicht sehr viel später das HTC Desire den Android Markt beflügelt. Selbst meine Mutter war begeistert und wollte jetzt ein Smartphone haben. Bei ihr konnte ich dann das HTC Desire bewundern. Laggs waren weiterhin da. Aber ich brannte auf neues. Konnte mich dann schließlich noch bis zum HTC Desire HD zusammenreisen.

Das HTC Desire HD

HTC Desire HD
War nichtmehr der ganz Große Erfolg für HTC: Das Desire HD

Das Desire HD war dann nicht mehr so ein großer erfolg für HTC als es das HTC Desire noch war.
Für mich persönlich war es in erster Linie ein riesiger Fortschritt und ein riesiger Rückschritt zugleich. Ich mochte schon immer richtige Tasten an Handys. Die Physische Tastatur hat mir dann doch auch sehr gefehlt. Ich habe über Ein Jahr gebraucht um mich halbwegs an die Bildschirmtastatur zu gewöhnen.
Im Gegensatz zu meinem alten HTC G1 war das Desire HD aber rasend schnell. Ich Konnte Sogar Doodle Jump spielen 😉
Aber auch hier hat es nicht lange gedauert bis ich das Teil wieder gerootet habe, nach einer Woche war es wieder langsam (nicht mit dem G1 zu vergleichen, aber doch so langsam das die Laggs immer öfter Auftauchten und mich nervten). Außerdem waren schon bald die ersten dualcore Geräte auf dem Markt. Ich hatte noch eins der letzten Flagschiffe ohne Dualcore gekauft. Das wa etwas frustrierend für mich. Der 2. Prozessor musste dann eben mit einer höheren Taktrate wieder wett gemacht werden.
Und trotzdem wurde immer alles langsam. Ich richtete das Smartphone ca aller 2 wochen neu ein. Natürlich sah ich einen Fortschritt wenn ich das HTC Dream wieder zum vergleich heranzog.

Das HTC Desire HD nach 1,5 Jahren
Das HTC Desire HD nach 1,5 Jahren Benutzung

 

Je länger ich das Desire HD hatte, desto mehr nervten mich das Schlechte display und die kurze Akkulaufzeit. Einen Tag überstehen war sowas wie Glückssache. Ab und an rannte eine App amok, die mir den Akku innerhalb von 2 Stunden leer saugte. Und wenn die Sonne schien, konnte ich gleich gar nichts mehr auf dem Display lesen.
Nach eineinhalb Jahren war dann Schluss und der Hype um das Galaxy S3 stand bevor. Ich als klassisches Opfer des Hypes.

Der Wechsel auf das Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3

Als das Samsung Galaxy S3 dann auf den Markt kam, war ich einer der ersten der es sich gekauft hat.
Quadcore. Von einem Einkern-Prozessor auf einen Quadcore, dazu ein GB Ram das super tolle AMOLED Display und ein weitaus größerer Akku als das Desire HD einen hatte.
Ich mochte das Galaxy S3 sehr. Ich hatte es mir in Weiß gekauft. Es lag super in der Hand, war nur ein Bruchteil so schwer wie das Desire HD. Dessen Gewicht ich mit der Zeit immer kritischer sah. Nicht zuletzt weil mir das HTC beim rennen nach der Straßenbahn die Hosen runterzog 😉
Eine wunderschöne Woche war ich mit dem S3 so zufrieden wie ich auch nur hätte sein können. Dann kam der erste Ruckler.
Ich dachte mit einem Quadcore muss das doch endlich mal weg sein. Ich hatte einen GB an RAM, das Doppelte von dem was zu G1 Zeiten in meinem Windows Xp Rechner steckte. Ich verstand die Welt nichtmehr. Und ich redete mir die Ruckler schön:

  • „ach das war eine Ausnahme, passiert bestimmt nie wieder“
  • „so doll stört das laggen jetzt auch wieder nicht“
  • „bemerkt doch eh keiner“
  • etc
Recovery Samsung Galaxy S3
Eine der ersten Recoverys für das Galaxy S3

Nunja. Die Logische Schlussfolgerung war natürlich wieder ein Custom Rom. Der Prozessortakt muss hoch, damit alles besser läuft. Die Custom Roms waren eh alle mehr auf Leistung optimiert.
Dachte ich damals.
Die schwierigkeiten wurden leider immer nur größer:

  • Apps brauchten zum starten länger
  • Das typische Android-Ruckeln wurde mehr und dauerten länger
  • Handy startete gerne mal einfach so neu
  • Apps stürzten gerne mal ab
GoogleIO2012-033
mit Project Butter sollten die nervigsten Android Eigenschaften endlich vergangenheit sein

An sich kannte ich diese ganzen Probleme. Ich kannte auch die Lösung:
Handy neu aufsetzen. Komplett neu installieren. Alle Apps neu einrichten USW.
Aber langsam nervte mich das ganze. Ca einmal im Monat musste ich das machen damit die Probleme nicht überhand nahmen.
Nur hatte ich mittlerweile auch eine Feste Freundin. Ich hatte nicht mehr die Zeit jeden Tag ca 3-4h in Foren zu lesen, neue Roms runterzuladen, auszuprobieren etc. Das Handy sollte funktionieren wenn es gebraucht wird und nicht gerade beim annehmen vom Telefonat abstürzen.
Nach ca einem Jahr mit Custom Roms habe ich dann also versucht das Handy mit der Software zu nutzen mit der es auch vorgesehen war. Samsung hatte mit Android einige Fortschritte gemacht. Also entrootete ich mein S3 und installierte die Originale Firmware.
Optimal war diese natürlich auch nicht. Aber das S3 lief besser. Die Android ruckler waren immer noch da. Neu installieren musste ich es auch ab und an. Nicht mehr jeden Monat, aber aller 2-3 Monate war es angebracht. Nur war da der Aufwand nach einer Neuinstallation ungleich größer. Alle Apps per Hand einrichten macht man nicht innerhalb einer Stunde.
Android ging mir immer mehr auf den Geist. Hersteller werben mit immer schnelleren Prozessoren, höheren Android-Versionen und die Community feiert Android. Aber ich hatte nicht das Gefühl das sich außer dem Aussehen, neuen APIs und neuen Apps an den wirklich großen Problemen etwas getan hat.
Project Butter beispielsweise wurde von Google auf einer Keynote explizit vorgestellt. Inklusive einiger der Entwickler. Diese hatten die Aufgabe das Android konstant flüssig laufen sollte.
Nunja. Wenn die Animationen liefen, waren diese Flüssig. Bis auf eine Gedenksekunde die dann trotzdem ab und zu auftauchte. Android wurde flüssiger, aber in keinem Fall „butterweich“. Viel heiße Luft um nichts.
Mit der Zeit häuften sich aber auch Probleme mit den Google Apps.
Nehmen wir einmal als Beispiel Google Maps. Ich war nicht in der Lage in Dresden, mitten in der Innenstadt nach einer Straße zu suchen und diese binnen 5 Minuten zu finden. Als erstes braucht die App eine gefühlte halbe Minute um überhaupt zu starten. Dann findet diese ewig meinen Standort nicht. Als ich den Namen in die Suchmaske eintippte und danach suchen lies, kommt einfach kein Resultat. Ich sehe den Datenverkehr an den Empfangsbalken, aber es passiert einfach nichts. Nach ca 3 Minuten und 5 weiteren versuchen bootet das S3 einfach neu.
Danach funktionierte Maps halbwegs.
Solche Fehler lassen sich auf sehr viele, komplexere Apps übertragen wie zB den er. Hierbei ist es meiner Erfahrung nach auch egal welchen Browser man nimmt. Sind die Voraussetzungen gegeben (häufige Nutzung, Cache nicht aller 2-3 Wochen gelöscht), stürzt dieser gerne mal ab, oder macht einfach nicht das was er soll.

Sicher könnte man nun Argumentieren das es am Galaxy S3 liegt und nicht an Android. Wenn es aber so wäre, hätten nicht 3 Geräte aus völlig unterschiedlichen Generationen ähnliche Probleme gehabt. Meiner Meinung nach Hat Android mit der Sandbox, in der die Apps laufen ,ziemlich große Performanceprobleme. Je größer die Apps werden desto mehr Leistung verschlingt diese und desto mehr Probleme werden auftauchen. Hersteller Kontern mit immer schnelleren Prozessoren und mehr RAM. Das eigentliche Problem können diese aber nicht lösen. Diese müsste Google angehen – tat Google auch mit Android 5.0. Hier wurde die Virtuelle Maschiene „Davlik“, in der die Apps ausgeführt werden, durch eine neue, genannt „ART“ , kurz für Android Runtime, ausgetauscht. Google änderte das erste mal, seit dem Erscheinen von Android etwas an dieser Engine. Android 5.0 habe ich nie getestet. ich konnte mit dem Galaxy S3 nur die „Vorschauversion“ von ART Testen da diese mit implementiert war. Schneller wurde nichts. Dafür wurden die Apps instabiler, was zweifellos daran lag das keine App für ART optimiert wurde. Wenn ich mir jedoch jetzt die Foren durchlese und ein paar Geräte mit Android 5.0 im Saturn/Mediamarkt anschaue, bemerke ich absolut keine leistungssteigerung zu Davlik.

Wunderte mich auch nicht. Google versprach schon so häufig Besserung. Aber beseitigt haben sie die Probleme nich wirklich. Ich war es leid immer zu warten bis endlich mal ein System kam welches technisch so ausgereift ist, das man es 2 Jahre nutzen kann ohne das es langsamer wird.

Ich wollte jedenfalls Weg von diesen Problemen. Ich hatte es satt immer zu warten, zu hoffen das das nächste update mir etwas performance bringt und mir ein wirklich zufriedenstellendes Nutzererlebniss bietet.

Also hatte ich die Wahl zwischen einem iPhone oder einem Windows Phone.

Ich entschied mich letztendlich für ein Windows Phone.

Warum schied iOS aus?

Ich durfte schon einmal erfahrungen mit iOS sammeln und war nicht wirklich angeturnt. iOS 4 damals. Mit einem iPod Touch 4G. Damals regte ich mich schon über ein sehr lahmes System auf. Außerdem mag ich das Layout nicht wie iOS aufgebaut ist. Mir sind da viel zu viele Bedienelemente oben auf dem Display. Oben Links zB ist immer zurück. Die denkbar ungünstigste Position überhaupt. Der Faktor Hässlich hat sich mit iOS7 zum glück gelegt.
Der Homescreen von iOS ist mir dann aber doch zu Statisch. Man hat seine Apps und das war es. Für alles weitere muss man diese immer erst Starten. Natürlich ist mir klar das das mittlerweile alles schneller geht als noch mit meinem iPod Touch 4G. Ich hatte einmal schlechte Erfahrungen gemacht und bin nie wirklich warm mit iOS geworden. Auch wenn die Geräte von Apple zweifelsfrei sehr gut sind.

Warum also Windows Phone?

Auf Twitter habe ich einige in der Timeline (Hallo Benno 😉 ) die Windows Phone als dayli driver einsetzen und begeistert sind. Einige andere mögen das System wiederum nicht. Aber in einem Punkt (und dem wichtigsten für mich nach dem S3) waren sich alle einig: Es läuft absolut flüssig. Keine Hänger, keine Denkpausen, nichts.
Dazu kommt ein interessantes Homescreen Konzept welches praktisch Widgets und Icons miteinander vermischt. Quasi eine Mischung aus iOS und Android. Aber auf interaktive Widgets muss man mit Windows Phone verzichten.

Ich bin Ehrlich, ich hatte anfangs schon etwas Angst das ich mir jetzt ein Phone kaufe, mit dem ich nicht richtig warm werde. Windows Phone. Das ist das komplette Gegenteil zu Android.
Mit dem OS kann man nicht spielen wie es mit Android ging. Keine Experimente mit dem Kernel, kein Übertakten, keine optischen Anpassungen, nichts. Dort wo Android so offen ist, ist Windows Phone geschlossen wie eine Festung.

Das Lumia 930

Das (Microsoft) Windowsphone Nokia Lumia 930
Das (Microsoft) Windows Phone Nokia Lumia 930

Seit August Letzten Jahres Bin ich nun mit einem Lumia 930 Unterwegs. Ich musste es noch nie neu installieren, Das System läuft besser als am ersten Tag (Dem Denim Update sei dank) und ich bin einfach zufrieden.
Die Kamera, welche bei den Lumias immer sehr gelobt hat, war anfangs nicht umwerfend. Sicher- sie war gut, aber längst kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Mit dem bereits genannten Denim Update hat sich das zum glück wieder geändert. Die Kamera macht super Bilder und auch Videos werden nun in 4K aufgenommen. Außerdem muss ich zugeben das ich mein 930 gern aus der Schutzhülle nehme um es anzufassen. Der Metallrahmen und die runde (Plastik-)Rückseite fühlen sich toll an. Während beim S3 nach 4 Wochen schon der Lack vom Akkudeckel eingerissen war und langsam abblättert, sehe ich am 930 nur beim Hinschauen mit einer Lupe leichte Kratzer neben der Micro USB Buchse.

Die Eigenheiten des Systems:

Microsoft gibt mir mit seinem OS eine Klare Linie vor und ich kann ihr nur folgen. Da ich von grundauf ein Chaotischer Mensch bin, ist das etwas das mir eindeutig zugute kommt. Windows Phone hat auch seine Nachteile. Jeder muss selbst für sich entscheiden wie schwerwiegend diese für einen selbst sind. Ein Perfektes Betriebssystem oder Smartphone gibt es nicht.

In einem halben Jahr hat sich einiges an Kritik an der Usability von Windows Phone angesammelt. Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Das System an sich:

Windowsphone Homescreen
Ein typischer Windows Phone Homescreen

An den Homescreen Muss man sich erst etwas gewöhnen. Aber ich bin ein großer Fan davon. Er ist einfach gehalten und bietet alle Informationen die man braucht.
Die Live Tiles der jeweiligen App zeigen neuen Nachrichten/Emails/SMS oder was auch immer für News an.
Auch Wenn man damit eigentlich schon gut auskommen würde, gibt es noch ein separates notificationscenter. Hier werden nochmal alle Benachrichtigungen gesammelt. Da ich Von Android komme, arbeite ich immer noch sehr viel damit. Leider ist es noch nicht vollkommen ausgereift.
So werden beispielsweise, wenn ich Nachrichten von Threema/Whatsapp bekomme, jede einzelne im Notificationscenter aufgelistet. Wenn ich eine auswähle, werden aber nicht alle gelöscht. heißt das ich theoretisch jede Nachricht im notificationscenter auswählen müsste um alle zu löschen. Auch wenn 10 Nachrichten von der selben Person kommen. Zum glück gibt es einen „Löschen“ Button der mir diese Liste leert.
Optimal ist das dennoch nicht.
Auch frage ich mich was sich Microsoft bei den Quicksettings in der Notificationsleiste gedacht hat. Möchte ich mein Wlan am Gerät einschalten, ziehe ich die Notificationsleiste herunter und kann direkt in den Quicksettings Wlan einschalten. Ist das Wlan jedoch eingeschaltet und ich möchte es deaktivieren, werde ich beim betätigen vom Wlan Button in die Optionen weitergeleitet um dann dort das Wlan deaktivieren zu können. Warum??

Windows Phone Einstellungen
Die Zusammengewürfelten Systemeinstellungen. Übersicht ist anders.

Ganz schlimm ist auch das Optionen Menü.
Weshalb die Reihenfolge der verschiedenen Optionen so ist, wie sie ist, weiß vermutlich auch nur der Programmierer allein. Wahrscheinlich war er besoffen, hat die Reihenfolge der verschiedenen Menüpunkte mittels eines Zufallsgenerators bestimmt, oder er hat sie ausgewürfelt. Ich vermute es war ersteres und zweiteres zusammen.

Der Suchen Button:

Der nervt mich ehrlich gesagt am Meisten. Er kann nichts, ich komme ab und an versehentlich drauf und regt mich ab und zu schon auf.
Momentan startet dieser Button Cortana – Den Sprachassistenten von Windows Phone. Über den kann ich natürlich auch suchen. Aber bei einer Suche wünsche ich mir etwas ähnliches wie es sie unter Windows 8 gibt. In erster Linie möchte ich nie das Internet durchsuchen. Dazu Öffne ich den Browser und tippe meine Suchbegriffe in die URL-Leiste ein. Am liebsten würde ich meine Apps durchsuchen. Mir fallen öfter die Namen einiger Apps nicht ein. Wenn ich in die Suche also „SSH“ eingebe, möchte ich gerne meine installierten SSH Apps angezeigt bekommen. Oder bei „Spiel“ meine ganzen Spiele die Installiert sind.
Die Liste meiner Installierten Apps wird von Monat zu Monat länger und da sich diese absolut überhaupt nicht auf die Performance des Systems auswirkt (im Gegensatz zu Android) denke ich auch erstmal nicht ans deinstallieren. Allerdings wird die App übersicht dadurch ziemlich eingeschränkt und ich hätte gern zB über Cortana eine Such-Engine dafür. Kann ja nicht so schwer sein die App-Beschreibung aus dem Marktplace auf dem Smartphone zu speichern und diese dann zu durchsuchen.

Das Ökosystem:

Windows Phone Marktplace
im Marktplace herrschen in der Regel die Spiele.

Apps sind rar. Ja, das ist immer das Größte Argument gegen Windows Phone. Berechtigt. Und wirklich gute Apps sind noch seltener. Da hat Windows Phone wirklich ein großes Problem.
Allerdings sollte man sich auch fragen welche Apps man wirklich braucht oder ob es alternativen gibt.
Zu 100% bin auch ich nicht zufrieden, aber ich komme gut aus im letzten halben Jahr.
Das es Threema nicht gibt, war anfangs für mich schon sehr belastend, aber ich habe mich auch erst nach der Ankündigung das diese App auf Windows Phone kommt, für Windows Phone entschieden.
Ich hatte mich auch mal im näheren Umfeld umgehört welche Apps den Leuten auf Windows Phone denn fehlen würden. Oft waren es bestimmte Spiele. Mal abgesehen davon das ich fast nie auf dem Smartphone Spiele, würde ich die Wahl nie von einem bestimmten Spiel abhängig machen.
Mir Persönlich fehlt noch ein anständiger Tiny Tiny RSS Reader, ein Ampache Client und eine Owncloud App mit automatischem Fotoupload. Alles Andere wird mittlerweile recht gut abgedeckt. Auch wenn die Qualität der Apps nicht die beste ist und Design selten vorhanden ist.
Aber mal ehrlich: Was für Apps braucht man denn unbedingt auf seinem Smartphone?
Außer Facebook, Twitter, Threema, eine Kalenderapp und eine Emailanwendung fallen mir da nicht viel ein.

Alles in Allem ist Windows Phone sicher nicht perfekt. Microsoft hat noch einiges vor sich und die Apps müssen auch besser und Zahlreicher werden. Aber ich sehe hier Windows Phopne auf dem Vormarsch. Das System läuft auch super auf nicht High-End Hardware und das Pusht das OS gut.
Wenn dann erstmal die Entwickler loslegen und das Hauptargument gegen Windows Phone wegfällt, werden sicher auch noch viele weitere zu Windows Phone wechseln. Für mich ist es jetzt schon die weitaus bessere alternative, und ich denke für viele andere auch.


1 Kommentar


  1. Ja, die Sache mit dem Wlan deaktivieren finde ich persönlich ebenfalls sehr nervend. Bei den anderen Quicksettings funktioniert das doch auch mit dem aktivieren und deaktivieren.
    Ebenfalls sehr verwirrend für mich finde ich die Anordnung der Einstellungen. Jedesmal aufs neue muss ich alles langsam von oben nach unten durchscrollen, damit ich es ja nicht überlese.

    Dank des Denim-Updates letztens kann ich sogar die Snooze zeit einstellen. Das hab ich vorher echt vermisst. Ich meine alle 9 Minuten?? Also bitte, das ist auch so eine echt blöde Zeit.
    Seitdem ich dieses Uptade bekommen habe, bin ich der Meinung mein Handy spinnt sogar noch mehr.

    Verbesserungswürdig finde ich z.B. die Klingeltonauswahl. Warum muss ich mir dafür extra einen Ordner anlegen? Warum kann ich das nicht direkt von meinem Musikspeicher auswählen? Dasselbe gilt für Wecktöne.
    Ich kann weder bei Threema noch bei Whatsapp Musik teilen, die ich nicht von jemand anderem bei eben dieser App geschickt bekommen habe. Noch etwas, was mich nervt.

    Du sagtest etwas von „Das System läuft besser als am ersten Tag“. Kann ich leider bei mir nicht behaupten. Mein Handy stürzt des öfteren einfach ab. Manchmal bis zu 5 mal am Tag. Das zieht natürlich ein Haufen Akku. Dann startet das Handy neu, ich will meinen PIN eingeben und bekomme jedes mal die Mitteilung, dass mein Netzwerk nicht verfügbar sei. Ob ich nicht ein anderes auswählen möchte. Dabei hab ich doch noch nicht einmal meinen PIN eingegeben. Macht das Sinn? Ich finde nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.