Webmail Client mit PGP Verschlüsselung in schick.


Rainloop
Rainloop UI

Rainloop kenne ich schon etwas länger. Vor ca einem Jahr habe ich mir den Client schonmal angesehen. Damals noch in meiner Owncloud. Obwohl ich Rainloop damals schon recht schick fand, kam es nie wirklich in den produktiven Einsatz. Lag wohl daran das ich noch viel mit Googlemail arbeitete. Was auch damals schon kein riesiges Hinderniss darstellte, aber die Oberfläche von Googlemail ist immernoch ungeschlagen.

Nunja, vor einigen Wochen habe ich mich mal wieder umgesehen da ich nun doch mehr auf meinen eigenen Mailserver umgestiegen bin und mit Roundcubemail langsam zu den Ohren raus kommt. Das Design und UI ist echt grauenvoll.
Also habe ich mich hingesetzt und fix nen neuen Server aufgesetzt. Und nein, ich bin da kein experte ich habe einfach Mailcow genutzt. Damit sollte die Installation in einer halben stunde erledigt sein. Um Mailcow kurz zu erklären: im Endeffekt ist Mailcow nur ein Script welches sich darum kümmert verschiedene Programme zu installieren um das versenden und empfangen von Emails auf dem Server möglich zu machen. Sowie einige kleiner Tools welche Spam abfangen bzw brute force attacken abfangen sollen.
Außerdem noch „Z-push“ welches den Server mit Ms Exchange kompatibel macht. funktionierte mit meinem Windows Phone auf Anhieb.

Haltet euch beim Installieren an die Anleitung auf GitHub.
Nach dem Installieren richtet man noch die Domains, Mailboxen und Aliase ein und schon kann es eigentlich losgehen.

Mailcow Backend

Das tolle an Mailcow ist das man im User-Backend sich die Emails vom alten Emailserver per IMAP importieren kann. Sollte man nicht ganz so viele User verwalten, kann man sich so das hin- und hergeschiebe der Emails sparen. Auch installiert Mailcow auch Roundcubemail mit (komischerweise ist meins gebricked. Die Frames laden nicht nach. Keine Ahnung weshalb) aber die Installation von Rainloop ist nicht sonderlich schwer. Kurz zusammengefasst:

  • .Zip auf den Server laden
  • .Zip entpacken
  • dem Apache/Nginx Server erklären wo Rainloop liegt und ihm eine schöne Subdomain geben
  • Als Admin anmelden und die eigene Domain zur Anmeldung freigeben.
  • Posteingangs- und Postausgangserver der eigenen Domain eintragen

Schon sollte Rainloop laufen. Danach kann man sich mit der Emailadresse welche ihr in Mailcow angelegt habt, bei Rainloop anmelden und lustig Emails hin und her verschicken.

Wer möchte kann sich auch direkt in Rainloop einen PGP schlüssel für seine Emailadresse erstellen, sowie öffentliche Schlüssel für andere Adressen Importieren. Damit könnt ihr eure Email gleich im Browser verschlüsseln und braucht keine Plugins etc.
Die ganze PGP Geschichte ist aber noch Beta. Vermutlich funktioniert deshalb das entschlüsseln noch nicht. (oder ich bin zu doof die zu finden). Sprich sendet euch jemand eine Verschlüsselte Email, müsst ihr diese auf anderem weg entschlüsseln um sie lesen zu können.

Das Verschlüsseln klappt aber ganz zuverlässig. Das habe ich mit Mailvelope und Googlemail sowie mit Protonmail erfolgreich getestet.

Außerdem unterstützt Rainloop CardDav Server sowie 2 Factor Autorisation.

Eine kleine Galerie vom Mailcow Backend findet ihr hier.

Rainloop könnt ihr hier testen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.